FAQ

Direktkontakt

Die erstmalige Anlage bzw. Erstellung eines Einkaufsprojektes im PROEBIZ System dauert zwischen 30 Minuten und einer Stunde. Dies hängt vor allem von der Komplexität der Ausschreibung ab. Bei einer fortlaufenden Nutzung verringert sich diese Zeit mitunter aber auf wenige Minuten, da ganze Einkaufsprojekte (mit allen Teilnehmern/Lieferanten sowie Anlagen/Spezifikationen) kopiert werden können. So können insbesondere sich wiederholende oder ähnliche Einkaufsprojekte innerhalb von wenigen Minuten erstellt werden.

Es kommt darauf an, nach welchen Bewertungskriterien die Teilnehmer-/Lieferantengebote ausgewertet werden. Wenn der Preis das einzige Entscheidungskriterium ist, dann gewinnt der Teilnehmer mit dem besten Preisgebot. In den meisten Projekten spielen aber auch andere Bewertungskriterien (Lieferzeit, Zahlungsziel, Qualität usw.) eine Rolle. In diesen Fällen gewinnt nicht immer das beste Preisgebot.

Das PROEBIZ System erlaubt die Definition und Spezifikation beliebiger Bewertungskriterien. Mit Hilfe von Templates oder eines integrierten mathematischen Rechners kann jeder Einkäufer die für das jeweilige Einkaufsprojekt relevanten Bewertungskriterien (z.B. Lieferzeit, Zahlungsziel, AGBs/AEBs, Qualität usw.) anlegen und gewichtet in den Auswahlprozess einfließen lassen. So lassen sich neben dem Preis leicht weitere Kriterien für den optimalen Konditionenmix im Einkaufsprojekt berücksichtigen.

Sämtliche Eingaben im Zusammenhang mit einem Einkaufsprojekt im PROEBIZ System werden revisionssicher protokolliert. Nach dem Projektende werden alle Daten automatisch gespeichert und archiviert. Die Nutzer haben die Möglichkeit, mit den protokollierten Daten zu arbeiten bzw. sich diese als PDF oder XLS Dateien ausgeben zu lassen.

MS Internet Explorer, Mozilla Firefox und Google Chrome

Das PROEBIZ System verarbeitet grundsätzlich alle Währungen. Die Projekt-Währung wird vom Projektmanager definiert. Dabei kann festgelegt werden, ob die Gebote nur in einer Währung abgegeben werden dürfen oder ob beispielsweise jeder Teilnehmer/Lieferant in seiner Heimatwährung Gebote abgeben darf. Der jeweilige Wechselkurs wird vom Projektmanager dynamisch oder statisch festgelegt. Im Ergebnis kann der Projektmanager bzw. Projektverantwortliche alle Gebote in seiner präferierten Währung im eAuktionsraum sehen.

Ja, als Teilnehmer/Lieferant kann man diese zwei Angaben frei festlegen. Projektgebundene Codes (sog. Zugangscodes) bekommt man vom Projektverantwortlichen.

Durch die sogenannte "Rating"-Funktion ist es möglich, die Teilnehmer/Lieferanten im Sinne einer Bonus-/Malus-Bewertung mit einem Rating zu versehen. Wird die entsprechende Funktion aktiviert, kann eine Verhandlungsrunde unter Berücksichtigung dieser Bewertungen transparent bis zum Abschluss verhandelt werden.

Der Lieferant hat die Möglichkeit, Kontakt per E-Mail, Chat oder Handy mit dem eAuktionadministrator aufzunehmen und ihm die Probleme mitzuteilen. Der Administrator kann die eAuktion bis zur Beseitigung dieser Probleme verlängern, unterbrechen oder aufgrund eines anders deklarierten Angebotes des Lieferanten (E-Mail, Fax, u. Ä.) seinen Preis für ihn einzugeben. Alle diese Leistungen werden anschießend im Protokol eingetragen.

Cookies sind kleine Software-Programme, die Anwenderinformationen über die Nutzung einer Webseite sammeln und lokal abspeichern. Bei einem wiederholten Besuch einer Webseite durch den Anwender teilt "das Cookie" dem Browser mit, was beim letzten Besuch bereits angesehen und gemacht wurde. Dies gilt insbesondere auch für anwenderspezifische Einstellungen einer Webseite.